. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Frauenmannschaft der Überraschung nahe

Bericht von Jasmin Eppler - Veröffentlicht von Leon Saschin am 25.02.2019 (10:47)

Im Duell gegen den amtierenden Tabellenführer HC Winnenden hält die Frauenmannschaft der HSG über zwei Drittel des Spiels mit und muss sich letztlich mit 18:22 (9:10) geschlagen geben. 

Das Rückspiel der derzeit auf dem 8. Rang liegenden HSG Oberer Neckar gegen den HC Winnenden spiegelte die aktuellen Tabellensituation über weite Strecken des Spiels nicht in dieser Deutlichkeit wieder. Vielmehr gelang der Frauenmannschaft insbesondere in der ersten Halbzeit, auf Augenhöhe mit dem Primus zu agieren. Erst Mitte der zweiten Hälfte konnten sich die Gästen einen Vorsprung verschaffen, den sie letztlich bis zur Schlusssirene hielten. 

Der Tabellenführer legte zu Beginn des Spiels mit einer 0:2-Führung vor. Die Damen der HSG ließen sich hierdurch aber nicht aus der Ruhe bringen, zogen in der Offensive nach und stellten erneut eine kompakte 6:0-Abwehr. In einem offenen Schlagabtausch, in dem die Gäste immer wieder mit einem Tor vorne lagen oder es unentschieden stand, zeigte die Frauenmannschaft, dass es für die Gäste kein leichtes würde, die Punkte aus der heimischen Halle zu entführen. Auch die Umstellung der Defensive der Gäste, die den linken Rückraum nun versuchte, aus dem Spiel herauszunehmen, meisterten die HSG-Damen gut und kamen durch viel Bewegung zu schönen Treffern aus dem Rückraum. 

Mit einem Spielstand von 9:10 ging es in die zweite Halbzeit. Der Spielausgang erschien offen und eine Überraschung gegen den Tabellenführer war für die Frauenmannschaft in greifbarer Nähe. Ab der 40. Minute zeigte der HC Winnenden nun aber seine individuelle Klasse und zog zeitweilen bis auf 5 Tore Vorsprung davon. Auch in den Schlussminuten gab sich die Frauenmannschaft aber nicht auf und auch wenn durchaus ein Punktgewinn drin gewesen wäre, zeigten die Damen der HSG beim Sieg der Gäste zum 18:22-Endstand über 60 Minuten eine beachtliche Leistung. 

Negative Auswirkungen auf die Tabellensituation hat die Niederlage zwar nicht, die Chance wurde aber vertan, am überraschend deutlich mit 28:18 gegen die HSG 

Gablenberg-Gaisburg unterlegenen TSV Rudersberg vorbeizuziehen und den siebten Tabellenplatz zu erobern. 

Nach drei Wochen Pause meldet sich die Frauenmannschaft zur Derbytime am Samstag, 16.03.2019 (18:00 Uhr, Flatow-Sporthalle) gegen den TV Obertürkheim wieder. 

Für die HSG spielten: Nadine Hipp (Tor); Amelie Mischke (6/2), Katrin Mischke (4), Jana Blöchinger (3), Vanessa Rupp (2/1), Laura Eitler (1), Jasmin Eppler (1), Pia Saschin (1), Merle Adam, Katja Koch, Lisa Strobel, Kathrin Trunzer. 

 

Zurück