. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Pirates erreichen Viertelfinale in Unterzahl

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 15.11.2019 (14:11)

Nach einem harten Kampf und praktisch dauerhafter Unterzahl bejubeln die zahlreichen Zuschauer den Sieg. Nach starker Leistung und enormen Kampfgeist bissen sich die Waiblingen Tigers scheinbar die Zähne aus und verließen bedröppelt beim Endstand von 34:33 (19:18) Stuttgart wieder Richtung Heimat!

Pokalspiele haben schon etwas Besonderes an sich. Man spielt gegen teilweise unbekannte Gegner oder aber Mannschaften, die bis zur Landesliga auf Punktejagd gehen. So auch am vergangenen Donnerstag, zu später Stunde. Als vermeintlich schlechtere Mannschaft, aus Sicht des Bezirks, hatte die HSG Oberer Neckar das Heimrecht bei sich. Zu Gast empfing man die Landesligisten des Vfl Waiblingen 2.

Den besseren Start in das nervenaufreibende Spiel erwischten die Gäste. Niemand konnte ahnen, wie aufbrausend es noch werden sollte. Bereits nach zwei Minuten liefen die Hausherren einem 1:4 Rückstand hinterher. Bis zur 8. Minute konnten die Tigers diesen Vorsprung noch verteidigen. Durch ihr schnelles Spiel gerieten die Spieler der HSG oft in die Bredouille. Diese Problematik legte sich allerdings, als die Gegner sich urplötzlich entschieden, das Tempo um ca. 79% zu drosseln und von nun an das Laufen von Gegenstoßen vollständig zu lassen. Das kam der Spielweise der Hausherren sehr entgegen. Durch drei schnelle Kontertore ergatterten die Neckarpiraten, nach einer knappen Viertelstunde, erstmals die Führung, die die Tigers auf an diesem Abend nicht wieder erbeuten sollten. Auch wirtschaftlich lohnte sich das Spiel für die Heimmannschaft. Wegen seines ersten Tors kommt Torhüter Bastian Gohl nicht drum rum, die Mannschaft entsprechend zu verpflegen. Weniger spannend lief die restliche zweite Halbzeit ab. Man konnte die Führung bis in die Halbzeitpause retten und ging mit einem Vorsprung von einem Tor in die 2. Hälfte des Spiels.

Die Ränge der Zuschauertribüne waren gut gefüllt. DIE Frauenmannschaft sowie die Zweite Mannschaft unterstützten lautstark die Neckarpiraten bei ihrem Kampf ins Viertelfinale. Auch die doppelte Zeitstrafe, ab der 35. Minute, konnte den Lauf der Hausherren nicht stoppen. Dass man von dort an konsequent in Unterzahl spielen würde, war Niemanden zu diesem Zeitpunkt klar. Ganze 116 Sekunden dauerte es, bis man sich wieder in Unterzahl befand. Dann man die Führung dennoch konstant behielt, spricht für den enormen Einsatz, den die Spieler des oberen Neckars zeigten. Bis zur 40. Minuten lief das Spiel weiterhin relativ gewöhnlich weiter. Die Zuschauer sahen ein Spiel mit normaler Härte. Allein die häufigen Missverständnisse zwischen allen Anwesenden und den zwei Unparteiischen mischten die Partie auf. Diese fanden ihren Höhepunkt in den folgenden Minuten. Beginnend mit einer doppelten Zeitstrafe gegen die Heimmannschaft, lies man den Gegner auf ein Tor herankommen. In der 45. Minute folgte eine weitere Zeitstrafe gegen die Gastgeber, gefolgt von einer, bei allen Beobachtern sehr ungläubig aufgenommenen, Disqualifikation gegen Julian Grauer. Infolgedessen kam es zu einer weiteren Zeitstrafe aufgrund eines Wechselfehlers, welcher für allgemeines Aufsehen stieß. Bastian Gohl setzte dies scheinbar so zu, dass er sich ebenfalls eine Pause gönnen wollte, wodurch die HSG in 4-facher Unterzahl mit zwei Feldspielern die kommenden 2 Minuten bestritt. Marco Haug und Timo Schramm gaben sich tapfer und souverän und schafften es unter lautem Jubel, ein Dank gilt hier abermals den Zuschauern, 1:1 aus dieser Phase herauszugehen. Der Spannungshöhepunkt war erreicht. Folgend waren die Neckarpiraten wieder am Drücker und konnten sich 7 Minuten vor Schluss, durch ein Doppelpack von Timo Schramm, mit 3 Toren absetzten. Ein folgender Strafwurf hätte die Gäste wieder auf ein Tor heranbringen können, doch Julian Schönherr, versalzte ihnen die Suppe. In der letzten Minute führte man mit zwei Toren. Auch die „Manndeckung“ der Gäste konnte den Pirates den Sieg nicht mehr nehmen. Die Mannschaften trennten sich in einem der nervenaufreibendsten Spiele, das die Gemäuer der Flatow-Halle in letzter Zeit erlebten, beim Stand von 34:33.

Für die Neckarpiraten heißt es damit Viertelfinale im Bezirkspokal. Letztmalig erreicht man dieses in der Spielrunde 2015/2016. Der Gegner wird in der kommenden Zeit ausgelost, es bleibt also weiterhin spannend!

Spannend wird es auch am Samstag, wenn die HSG Oberer Neckar die Sportfreunde Schwaikheim 2 empfängt. Nach 2 Siegen in der 3-Spiele Woche, soll auch das nächste gewonnen werden! Anpfiff ist um 20Uhr in der heimischen Flatow-Halle.

Für die HSG Oberer Neckar spielten: Julian Schönherr, Bastian Gohl ((1); Beide im Tor); Moritz Eitler (4), Fabian Braun, Manuel Maile, Felix Heß, Sherief Sabet (6), Jan Billner (9/5), Marco Haug (3), Julian Grauer, Leon Saschin (1), Timo Schramm (7), Manuel Grauer (3), Jannis Renner

Zurück