. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Revanche geglückt - Neckarpiraten mit Start-Ziel-Sieg (M1)

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 03.02.2020 (11:49)

Nach herausragender Leistung Mitte Januar gegen den direkten Konkurrenten des TSV Alfdorf/Lorch 2, stand für die Neckarpiraten das zweite Heimspiel der Rückrunde auf dem Plan. Im Hinspiel gegen die SV Hohenacker/Neustadt musste man ordentlich Federn lassen und verlor an einem rabenschwarzen Tag viel zu hoch. Die aufsteigende Form und das hohe Tempo der Gastgeber war wohl zu überraschend für die Gäste und man behielt die Punkte in heimischen Gewässern und trennte sich 29:23 (15:11).

Tabellarisch war das Spiel so etwas wie ein Freifahrtschein: Zwischen den Pirates und der Spitzenposition liegen ganze 9 Punkte. Auch zum Tabellenzweiten fehlen immerhin noch 4. Durch einen Sieg könnte man den Bronzerang festigen. Auch eine Niederlage hätte keine Veränderung der Platzierung gebracht. Entsprechend locker und frei konnte die Mannschaft um Trainer Gregor Schäfer aufspielen. Und das war auch der Schlüssel zum Erfolg. Ohne Erfolgsdruck oder Zugzwang ging man in die Partie. Ganze zwei Minuten dauerte es, bis Marco Haug den ersten Treffer des Spiels markierte. Die Pirates führten und wollten diese auch bis zum Abpfiff nicht wieder abgeben. Bis zur 12. Minute versenkte Haug den Ball weitere 3 Mal hinter der Torlinie und trug maßgeblich zur 6:4 Führung bei. Doch als fairer Teamsportler ließ er auch seine Mannschaftskameraden zum Zug kommen. Kapitän Jan Billner, Fabian Braun und Jannis Renner ließen sich das nicht zweimal sagen und sorgten für einen grandiosen 6-Tore Lauf der Gastgeber. Eine kurze Schwächephase am Ende der ersten Halbzeit ließ die SV wieder auf 4 Tore herankommen. Beim Stand von 15:11 ging es in die Kabinen.

Trainer Schäfer mahnte, man solle nicht nachlassen und dem Gegner zeigen, wer den Sieg verdient. Zum Start der 2. Halbzeit kamen böse Erinnerungen hoch: Wer erinnert sich nicht an das verhexte Pokalspiel gegen den Vfl Waiblingen? Ähnliches passierte hier. Praktisch in dauerhafter Unterzahl standen die Hausherren auf dem Platz. Ob gerechtfertigt oder nicht - man munkelt Gregor Schäfer und die Unparteiischen diskutieren immer noch. Die Gäste nutzen geschickt die Zeitstrafen gegen die HSG und kamen Tor um Tor wieder heran. In der 43. Minute war der Vorsprung auf 3 Tore geschmolzen und das Boot drohte zu kippen. Während die SV immer unruhiger und hektischer wurden, strahlten die Pirates die Ruhe selbst aus. Lockerleicht und ohne Druck wurden die Angriffe konsequent zum Torabschluss gebracht. Die Neckarpiraten ließen sich von der Hektik und Rastlosigkeit der Gäste nicht anstecken. Auch ein extrem starker Bastian Gohl im Tor tat sein Möglichstes den nötigen Rückhalt zu geben. In der 55. Minute konnte der Vorsprung auf 8 Tore vergrößert werden und das Spiel war entschieden. Die letzten Minuten wurden locker runtergespielt und man freute sich schon auf ein (oder zwei) kühles Bier als Belohnung. Die Mannschaften trennten sich letztendlich mit 29:23 und die HSG behält souverän den 3. Platz der Bezirksliga Rems/Stuttgart

Nach diesem Spiel, in dem die Führung nicht einmal abgegeben wurde, steht nächste Woche das erste von noch 2 ausstehenden Derbys an. Im Stadtduell gegen den MTV Stuttgart soll die Siegesserie weitergeführt werden. Das derzeitige Schlusslicht der Liga wartet seit Anfang Dezember auf den nächsten Sieg und wird es den Pirates sicher nicht einfach machen. Weiter geht’s am kommenden Samstag um 18Uhr in der Sporthalle West.

Für die HSG Oberer Neckar spielten: Bastian Gohl (Tor); Morotz Eitler (1), Fabian Braun (2), Manuel Maile, Benjamin Heinze (2), Sherief Sabet, Jan Billner (11/3), Lin Glock, Marco Haug (8), Julian Grauer, Timo Schramm (1), Felix Heß, Manuel Grauer (2), Jannis Renner (2)

Zurück