. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Saisonstart nicht vergoldet

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 22.09.2019 (18:03)

Nach einer kämpferischen Leistung im ersten Saisonspiel wollten die Neckarpiraten auch bei der Heimpremiere die Punkte behalten. Nach einem ereignisreichen und teilweise chaotischen Spiel rauben die Spieler des TSV Alfdorf/Lorch 2 die Punkte aus der Flatow Halle und stoßen die 1. Männermannschaft vom Platz an der Sonne. Nach 60 Minuten trennen sich die Mannschaften mit 31:34 (14:16).

Am späten Samstagabend empfingen die Neckarpiraten die Württembergliga-Reserve des TSV Alfdorf/Lorch. Beide Mannschaften überzeugten in ihren erstem Saisonspiel und wollten durch einen weiteren Sieg den eigenen Ligastart vergolden. Der Anfang des Spiels war sehr ausgeglichen. Eine Mannschaft legte vor, die andere zog nach. Keinem Team gelang es, sich vom Gegner abzusetzen. Nach sehr fragwürdigen Zeitstrafen auf beiden Seiten, lag das Momentum noch bei den Hausherren. Nach 12 gespielten Minuten markierte Sherief Sabet erstmals die 2-Tore Führung. Das dieser Vorsprung gegen die gewaltig aufspielenden Alfdorfer Mannen nichts bedeutete, zeigte sich prompt. Die Gäste zogen direkt nach und den Zuschauern bot sich ein harter, aber fairer, Schlagabtausch. Über etliche Gleichstände plätscherte die 1. Spielhälfte dahin und den Spielern der HSG gelang es nicht ihr gewohntes Spiel zu zeigen. Die sonst sehr Gegenstoß starken und flinken Neckarpiraten wirkten eher träge und unkonzentriert. Durch diese Schwächephase gegen Ende der 1. Hälfte gingen die Gäste bis zur Halbzeitpause mit 2 Toren in Führung. 

Der Start der 2. Hälfte lief nicht wie gewünscht. Noch immer wurde das geforderte Tempo nicht auf die Platte gebracht und die Gegner gaben weiterhin den Ton an. Als man in der 35. Minute bereits einem 4-Tore Rückstand hinterherlief, drohte das Debakel. Doch jeder weiß, dass im Handball nichts bis zum Schlusspfiff entschieden ist. In der 40. Minute traf Jan Billner, abermals erfolgreichster Schütze der HSG, und man kam auf 2 Tore heran. Allerdings dämpften 3 schnelle Tore des TSV die Stimmung und so blickte man einem 5-Tore Rückstand hinterher. Trainer Gregor Schäfer wollte das Schlimmste verhindern und zog die Karte zur Auszeit. Diese schien Wunder zu wirken. Durch einen 5-Tore Lauf waren die Karten abermals neu gemischt und man fand sich bei der Ausgangssituation des Spiels wieder. Die Halle tobte und die Unparteiischen heizten, doch einige fragwürdige Entscheidungen beidseits, die Stimmung nur noch mehr an. Um jedes Tor wurde gekämpft und kleinste Fehler wurden knallhart bestraft. In dieser heißen Phase des Spiels nahmen die Gastgeber die hektische Spielweise der Gegner an und wurden unmittelbar gebeutelt. Nach 60 Minuten hatten die Gäste das bessere Ende bei sich und gewannen mit 31:34.

Trotz der Heimpleite wollen die Spieler die Köpfe nicht hängen lassen. Bereits am kommenden Sonntag ist Wiedergutmachung zu leisten. Gegen die SV Hohenacker-Neustadt sollen die nächsten Auswärtspunkte gesammelt werden. 

Für die HSG Oberer Neckar spielten: Bastian Gohl (Tor); Moritz Eitler (3), Felix Heß, Manuel Maile (2), Benjamin Heinze (2), Sherief Sabet (3), Jan Billner (16/6), Marco Haug (2), Julian Grauer (3), Leon Saschin, Timo Schramm, Jannis Renner

Zurück