. . Startseite - Sitemap - Suche - Impressum und Datenschutz


Rabenschwarzer Tag – Nichts zu holen beim Tabellenführer

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 03.02.2019 (21:01)

Im Spiel gegen die Hbi Weilimdorf/Feuerbach 2 wollte die 2. Männermannschaft an die gute Leistung aus dem vergangenen Spiel anknüpfen. Nachdem das Hinspiel mit nur einem Tor verloren ging, malten sich die Spieler hier gute Chancen aus. Letztendlich verlor man, durch eine durchgängig nicht ausreichende Leistung, mit 21:27 (8:14).

Samstagabend 18Uhr. Alles war angerichtet für einen Sieg. Nach der aufsteigenden Leistung in den letzten Wochen sollte endlich der 1. Sieg der Rückrunde her. Nach einer guten Vorbereitung und einer nahezu vollen Bank standen die Vorzeichen gut. In der Anfangsphase des Spiels klappte allerdings nichts. Spielzüge wurden nicht konsequent gespielt, zahllose Fehlpässe, ein sehr unzureichender Torabschluss und eine Abwehr, die den Gegner einfach passieren ließ. So kam es, dass man sich bereits zu Beginn des Spiels, einem enormen Rückstand hinterherlief. Nach 8 Minuten führte die Hbi 5:1 und Trainer Gerd Billner zog die Grüne Karte. In der Hoffnung, dass sich die Mannschaft nun wieder fangen würde, ging es wieder ins Spiel zurück. Allerdings schien die Auszeit nicht gefruchtet zu haben. Nach 20 Minuten markierten die Weilimdorfer ihren 10. Treffer, während die Gäste erst 4-mal den Ball im Tor versenken konnten. Bis zur Halbzeit konnte die HSG wieder einen Teil ihrer Leistung abrufen und ließen die Hausherren nicht weiter davonziehen. Beim Stand von 14:8 ging es in die Pause. Allen war klar, dass es so nicht weiter gehen konnte.

Nach der Halbzeitpause zeigte sich die HSG von einer anderen Seite. Wiederholt kamen sie zum Torerfolg und auch die Abwehr stabilisierte sich und machte es den Hausherren zunehmend schwerer zum Torerfolg zu kommen. Zudem wartete im Tor mit Stefan Staudt noch ein weiteres Hindernis auf die Gegner, der es ihnen schwer machte, den Ball im Tor zu versenken.

Bis zur 40. Minute konnten sich die Hafenhandballer auf 4 Tore herankämpfen. Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach war allerdings auch in dieser Phase zu stabil. Der HSG gelang es nicht auf Schlagdistanz zu kommen und lief weiterhin dem Rückstand hinterher. Nachdem die letzten Minuten in doppelter Unterzahl gespielt wurden, setzte sich die Hbi wieder auf 7 Tore herab und behielt die Punkte verdient und ungefährdet in Weilimdorf.

Im gesamten Spiel konnte die HSG nicht die gewohnte Leistung abrufen und die Hbi Weilimdorf/Feuerbach gewinnt verdient und der Leistung entsprechend deutlich.

Nach der Niederlage gilt es sich in der kommenden Woche wieder voll auf den Samstag vorzubereiten. Am kommenden Samstag empfängt die 2. Männermannschaft um 14Uhr die SV Hohenacker/Neustadt 3. Nach dem deutlichen Sieg im Hinspiel will die HSG nun den 1. Sieg der Rückrunde erkämpfen.

Für die HSG Oberer Neckar spielten: Stefan Staudt, Markus Alt (beide im Tor); Tim Schansky (2), Simon Bächle (2), Patrick Bayer (3), Sebastian Klotz (1), Leon Saschin (3/2), Lin Glock (5), Marc Bayer (2), Dominic Weckenmann (2), Paul Kazmaier (1), Magnus Bühler

Zurück